Wann darf ich mein Pfefferspray einsetzen?

Ein legal verwendbares Pfefferspray wird hier in Deutschland als Tierabwehrspray kenntlich gemacht. In Deutschland sind diese Pfeffersprays nicht dem Waffengesetz (kurz: WaffG) unterworfen. Tierabwehrsprays dürfen daher von jedem gekauft, besessen und mitgeführt werden. Wenn Sie ins Ausland reisen, sollten Sie sich im Voraus über die rechtlich Situation in diesem Land informieren.

Das sollte beim Führen von Pfefferspray beachtet werden

VersammlungSchauen Sie beim Pfefferspraykauf immer darauf, dass die Abwehrsprays als Tierabwehrsprays deklariert sind. Achtung ist dennoch bei Versammlungen geboten, welche unter das Versammlungsgesetz fallen. Auf diesen könnte das Führen von Tierabwehr Sprays nämlich als Verstoß gegen § 2 Abs. 3 VersammlG (Waffenverbot) als Vergehen geahndet werden. Das zählt selbst für den Weg hin zur Versammlung und wieder zurück.

Pfefferspray gegen Menschen einsetzen

Wenn ein Rechtfertigungsgrund wie Nothilfe oder Notwehr vorliegt, ist der Einsatz von Tierabwehrspray gegen Menschen zulässig. Fehlt so ein Rechtfertigungsgrund, könnte es passieren, dass die Anwendung des Pfefferspray gegen einen Menschen bestraft wird (Gefährliche Körperverletzung).

NotwehrZur Notwehr zählt die Verteidigung, welche erforderlich wird, um einen aktuell passierenden rechtswidrigen Angriff auf jemand anderen oder von sich selber abzuwenden. Beispiel: Sie werden in der Nacht von einem Banditen angegriffen, der sie ausrauben will.

Als Nothilfe wird die zu Gunsten einer dritten Person ausgeübte Notwehr angesehen. Beispiel: Sie sehen, wie eine Dame von mehreren Männern bedroht und bedrängt wird.

Hier finden Sie Pfeffersprays, die sie in so einer Situation verwenden können